Loewe Fernseher Vergleich

Loewe wandelte sich erfolgreich zum Premiumhersteller

Loewe ist einer der wenigen europäischen Hersteller von Fernsehern, die sich gegen die übermächtige Konkurrenz aus Asien behaupten können. 90 Jahre ist das Unternehmen inzwischen alt, das seine Heimat in Oberfranken hat. Bestand das Sortiment lange Zeit aus einzelnen Komponenten wie Fernsehern, Blu-ray-Playern oder Lautsprechern, ist in jüngster Zeit ein eindeutiger Trend hin zu kompletten Home-Entertainment-Systemen unverkennbar.

Immer wieder präsentierte Loewe im Laufe der langen Unternehmensgeschichte neue Erfindungen, die schon bald zum Standard in der ganzen Branche wurden. Lag der Schwerpunkt vor dem Zweiten Weltkrieg noch auf Röhrenradios, wurden nach dem Krieg schon bald die Fernsehgeräte immer wichtiger. Einen Meilenstein stellte die Präsentation des ersten Stereo-Fernsehers im Jahr 1981 dar. Etwas Vergleichbares gab es zu diesem Zeitpunkt in ganz Europa nicht. Auch in Sachen Umweltschutz wurde das Unternehmen zum Vorreiter. Während „Nachhaltigkeit“ heute in aller Munde ist, spielte das Thema Recycling Mitte der 1990er Jahre noch kaum eine Rolle. Loewe wollte das ändern und stellte das erste Gerät vor, das vollständig wiederverwertet werden konnte. Möglich wurde das durch ein Gehäuse aus Edelstahl und Leiterplatten aus Keramik. 1998 bewies der deutsche Hersteller dann ein weiteres Mal Weitblick: Der „Xelos@media“ war der erste Fernseher überhaupt, der nicht nur das Fernsehprogramm auf den Bildschirm holte, sondern der zugleich einen Internetzugang ermöglichte.

Trotz seiner offensichtlichen Innovationskraft geriet das Unternehmen bald darauf in eine Krise. Doch mit dem stärkeren Einstieg von Sharp gelang die Trendwende, und Loewe positionierte sich fortan als Anbieter im Premiumbereich. Die Strategie ging auf, der Konzern fand zu alter Stärke zurück. Er hatte als erster Anbieter überhaupt ein Smart-TV-Gerät im Angebot, das kabellos mit externen Festplatten oder Computern kommunizieren konnte. 2010 kam der erste LCD-Fernseher aus dem Hause Loewe auf den Markt, ein Jahr später gelang der Einstieg in die 3D-Technologie. Heute steht das Unternehmen wieder hervorragend da und gilt als Musterbeispiel dafür, wie man eine tiefgreifende Krise in sich rasant wandelnden Märkten erfolgreich meistern kann.