Der große Fernseher Vergleich - Die besten TV-Geräte auf einen Blick

Worauf Sie beim Fernseher-Kauf achten sollten

Mit dem richtigen Fernseher wird das Wohnzimmer zum Heimkino. Doch nicht jedes Modell ist für jeden Einsatzzweck gleich gut geeignet. Und das größte und teuerste Gerät muss keinesfalls immer das beste sein. Erfahren Sie hier, worauf Sie beim Kauf eines Fernsehers achten müssen und welche Aspekte in Ihre Kaufentscheidung einfließen sollten - damit Sie Filme, Sportereignisse und Ihre Lieblingsserien ab sofort in Topqualität auf der heimischen Couch genießen können.

Die Marke des Fernsehers und sein Preis spielen für viele Kunden eine wichtige Rolle. Das Kriterium Nummer eins bei der Wahl des Geräts sollte allerdings die Bildqualität sein, direkt gefolgt von der Qualität des Tons. Hier stellt sich gleich die Frage, wie man Bild und Ton verschiedener Modelle objektiv vergleichen soll. Ein Besuch beim Fachhändler oder im Elektronikmarkt scheint gegenüber dem Einkauf per Internet einen entscheidenden Vorteil zu bieten: Man kann sich mit eigenen Augen und Ohren von der Qualität der Fernseher überzeugen. Leider stimmt das allerdings nur sehr eingeschränkt. Es ist bekannt, dass in den Läden oft DVDs abgespielt werden, die in brillanter Qualität wiedergegeben werden können. Wer den Fernseher dann zu Hause anschließt, um fernzusehen, der erlebt mitunter eine Enttäuschung. Auch der Ton lässt sich in einer Ausstellung mit 40, 50 oder mehr nebeneinander und übereinander montierten Fernsehern nicht verlässlich beurteilen. Es ist deshalb immer sinnvoll, sich über das Gerät seiner Wahl im Internet zu informieren und so viele Angaben wie möglich zusammenzutragen. Insbesondere objektive Testergebnisse und die Berichte anderer Kunden können für die eigene Kaufentscheidung wertvoll sein.

Bevor es um einzelne Fernseher und einen Preisvergleich im Internet geht, müssen aber zunächst einmal einige grundsätzliche Fragen geklärt werden. Die alten Röhrenfernseher sind mit enormem Tempo vom Markt verschwunden und werden heute praktisch nicht mehr angeboten. Wer heute einen neuen Fernseher kauft, bekommt also auf jeden Fall einen Flachbildfernseher. Im schlanken Gehäuse kann entweder LCD-,  LED- oder Plasma-Technik stecken. Jede Variante hat Vor- und Nachteile, die Sie kennen sollten.

LCD Fernseher bieten das beste Bild

Die meisten Filmfans sind sich einig, dass LCD Fernseher in Sachen Bildqualität die Nase klar vorn haben. Sie gelten außerdem als besonders vielseitig und können nicht nur zum Fernsehen bzw. zur Wiedergabe von Filmen eingesetzt werden, sondern darüber hinaus zum Surfen im Internet, zum Abspielen von Musik und Filmen vom Computer und vieles mehr. Auch Blu-ray-Discs kommen auf einem LCD TV optimal zur Geltung. Verschiedene Anschlüsse und Schnittstelen wie WLAN, USB-Slots etc. machen die meisten Geräte zu wahren Multitalenten. Die Bestleistungen müssen allerdings auch mit einem vergleichsweise hohen Preis erkauft werden.

Gut und günstig: Plasmafernseher

Deutlich günstiger als LCD-Geräte sind Plasmafernseher zu haben. Auch sie liefern ein gutes Bild und verfügen zumeist schon in der Einsteigervariante über eine umfangreiche Ausstattung. Selbst relativ große Bildschirmdiagonalen sind oft zu erstaunlich günstigen Preisen zu haben. Ein echtes Schnäppchen werden solche Angebote allerdings nur, wenn der Fernseher über Full HD verfügt. Außerdem sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass eine ausreichende Zahl von HDMI-Eingängen vorhanden ist. Das ist die Voraussetzung dafür, dass Sie auch Ihren Blu-ray-Player, Ihre Digitalkamera und andere externe Geräte an den Fernseher anschließen können.

LED Fernseher sparen Strom

Vor allem wenn Sie viel und oft fernsehen, sollten Sie neben dem Anschaffungspreis des Fernsehers auch die laufenden Kosten in den Blick nehmen. Manche Geräte verbrauchen viel Strom, was sich umgehend in der nächsten Rechnung des Energieversorgers niederschlägt. Unter Energieaspekten sind LED Fernseher eine besonders gute Wahl. Ihre Hintergrundbeleuchtung gilt als sehr stromsparend. Zugleich entsteht mit dieser Technik ein überzeugendes Bild, das immer mehr Anhänger findet. Full HD sollte auch bei einem LED Fernseher selbstverständlich sein. Ebenso wichtig ist aber die technische Unterstützung für die Bildwiedergabe. Nur wenn sie sehr leistungsfähig ist, kann das LED Gerät auch rasante Szenen in einem Actionfilm oder Sportereignisse flüssig und ohne Ruckeln darstellen.

Zweitfernseher oder Heimkino?

Wenn Sie die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Fernsehern kennen, fällt Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich leichter. Eine große Rolle spielt auch die Frage, wofür Sie den Fernseher eigentlich nutzen möchten. Suchen Sie ein möglichst billiges Zweitgerät für die Küche oder fürs Wohnmobil? Dann genügt ein Plasmafernseher mit 26 Zoll vollkommen. Wollen Sie hingegen echte Kino-Atmospähre im Wohnzimmer genießen, dann ist vermutlich ein großer LCD-Fernseher die beste Wahl. Die Kinderkrankheiten, mit denen Flachbildfernseher in den Anfangsjahren noch zu kämpfen hatten, sind heute weitgehend überwunden. So hat sich zum Beispiel der Blickwinkel deutlich erhöht. Heute muss der Zuschauer nicht mehr genau gegenüber dem Fernseher Platz nehmen, um eine optimale Bildwiedergabe zu genießen. Stattdessen können Ihre Freunde sich auf dem Sofa verteilen - und jeder sieht gestochen scharf, egal in welcher Position er sich zum Bildschirm befindet.

Viel mehr als nur fernsehen

Ein wichtiger Trend in der Elektronikbranche ist die Fortentwicklung des Fernsehers vom reinen Wiedergabegerät hin zum Smart-TV. Die neuen Modelle können natürlich das Fernsehprogramm und Filme von DVD oder Blu-ray zeigen. Sie eigenen sich darüber hinaus aber auch zur Wiedergabe von Urlaubsfilmen und Urlaubsvideos oder von Clips aus dem Internet. Apropos Internet: Viele Fernseher verfügen heute über WLAN und erlauben es ihrem Besitzer, von der Couch aus im Internet zu surfen. Immer mehr Hersteller entwickeln leistungsfähige Apps für ihre Geräte, die sich zum Teil über eigene Fernbedienungen steuern lassen. Experten erwarten für die Zukunft eine deutliche Zunahme interaktiver Elemente im Fernsehen und im Internet.

Die dritte Dimension

Neben den Smart-TVs stellen 3D-Fernseher den zweiten Megatrend im Fernsehbereich dar. War die dritte Dimension vor einigen Jahren noch dem Kino vorbehalten, so kann sich heutzutage jeder die Technik ins eigene Wohnzimmer holen. Noch sind die Qualitätsunterschiede groß, und noch konkurrieren verschiedene Techniken miteinander. Bevor Sie sich für einen 3D-Fernseher entscheiden, sollten Sie das Gerät daher unbedingt selbst ausprobieren. Insbesondere müssen Sie herausfinden, ob Sie mit den 3D-Brillen zurecht kommen. Die aktiven Brillen, die ein Signal vom Fernseher empfangen, liefern in den Augen vieler Filmfans die besten Ergebnisse. Empfindliche Menschen können allerdings Kopfschmerzen bekommen oder Schwindelgefühle entwickeln. In diesem Fall wäre ein Fernseher mit passiver 3D-Technik die bessere Wahl.