UHD Fernseher Vergleich

Mehr und mehr 4K-Fernseher strömen auf den Markt und die Verbraucher haben bei der  Kaufentscheidung die Qual der Wahl. Darüber hinaus sind die Produktbeschreibungen von den Herstellerfirmen sehr technisch verfasst, sodass der Otto Normalverbraucher sie gar nicht mehr richtig verstehen kann. Die Käufer stehen nicht selten vor einem ganzen Berg von Fragen: Was sind die Vorteile dieser neuen Technik und sollte ich jetzt schon auf diesen Trend setzen? Welche Bildschirmgröße ist die richtige für die eigenen Bedürfnisse und auf welche Ausstattung sollte man achten? Wir bringen nachfolgend etwas Licht in das Dunkel im Technikdschungel.

Fernsehen in 4K, was bedeutet das eigentlich?

Der neue Standard "4K" (auch UHD oder Ultra HD, steht für Ultra High Definition) ist im Grunde nichts anderes als die doppelte Full-HD Auflösung. Es handelt sich hier um 3480x2160 Pixel, was eine Verdoppelung der 1920x1080 Pixel (FullHD-Auflösung) bedeutet. Die insgesamt dargestellten Pixel haben sich bei der neuen TV-Generation von 2 Millionen auf über 8 Millionen vervierfacht.

Beim Kauf sollte man schon jetzt darauf achten, dass das Gerät über HDMI 2.0 verfügt. Der (noch) aktuelle HDMI-Standard wird nämlich die volle Bildfrequenz künftiger 4K-Inhalte nicht unterstützen. Nur HDMI 2.0 garantiert, dass die Bilder mit einer Wiederholfrequenz von 60 Kilohertz dargestellt werden können, während beim "normalen" HDMI bei 30 Bildern in der Sekunde Schluss ist. Beraten lassen sollte man sich vom Fachhändler über die maximale Bildschirmdiagonale, die zu den Abmessungen des heimischen Wohnzimmers passt: Nur mit einem gewissen Mindestabstand wird das Fernsehen auch wirklich zum Genuss.

Der schärfste Fernseher bringt natürlich nichts, wenn sein Potenzial nicht ausgeschöpft wird. Nur woher die Inhalte bekommen? Die meisten Fernsehsender sind gerade erst auf den HD-Zug aufgesprungen, deshalb dürfte hier in naher Zukunft nichts Großes in Sachen 4K zu erwarten sein. Daher sind im Moment die Videostreaming-Anbieter (z. B. Netflix) der erste Anlaufpunkt als Quelle für hochauflösende Inhalte.

Curved-TVs mit 4K Auflösung – das neue Nonplusultra?

Fernsehgenuss der neuesten Generation versprechen die Hersteller mit Curved-TVs. Diese Geräte zeichnen sich durch einen gebogenen Bildschirm aus. Für den Konsumenten wirken die Bilder detail- und kontrastreicher, da sämtliche Bildbereiche denselben Abstand vom Zuschauer haben. Das führt allerdings zum größten Nachteil dieser Technik, denn wenn sich mehrere Zuschauer vor dem Fernseher einfinden, sind die Probleme vorprogrammiert: Nicht alle Personen können das volle TV-Erlebnis gleichzeitig erleben. Daher dürfte ein „Curved Display“ in erster Linie für den PC-Bereich als Monitor interessant sein, da hier für gewöhnlich nur ein Nutzer zugegen ist.